┬źDie Unterbringung bei einer Gastfamilie ist ein starker Integrationsmotor┬╗

Seit 2016 k├╝mmert sich das Etablissement vaudois dÔÇÖaccueil des migrants (EVAM) im Kanton Waadt um die Unterbringung von Gefl├╝chteten bei Gastfamilien. Das Angebot wurde 2015 von der Schweizerischen Fl├╝chtlingshilfe (SFH) lanciert. Simon Aladjem, Mitarbeiter der Abteilung Interface des EVAM, erkl├Ąrt, wie das Angebot organisiert ist, und wie es sich in den letzten sieben Jahren entwickelt hat.

Interview: Virginie Jaquet, Redaktorin bei der SFH

Simon Aladjem, welche Bilanz zieht das EVAM beim Angebot der Unterbringung von Gefl├╝chteten in Gastfamilien?

┬źEine sehr positive Bilanz. Zu Beginn betreuten drei Mitarbeiterinnen das Angebot, seit 2020 sind es sieben Mitarbeitende. Im Zuge der Ukrainekrise und der Entwicklung des Projekts begleiteten letztes Jahr bis zu vierzehn Mitarbeitende die Platzierungen bei Gastfamilien. Nach sieben Jahren Erfahrung und Hunderten von Platzierungen konnten wir feststellen, dass aus der Unterbringung bei Gastfamilien sehr sch├Âne Geschichten entstehen und sie eine Quelle der Bereicherung ist, sowohl f├╝r die Aufgenommenen als auch f├╝r die Gastfamilien.┬╗

Welchen Gefl├╝chteten wird die Unterbringung in einer Gastfamilie angeboten?

┬źAllen Gefl├╝chteten, die dauerhaft in der Schweiz bleiben k├Ânnen, und dies unabh├Ąngig von ihrer Herkunft. Das Wichtigste ist, dass sie Lust haben, Momente zu teilen und auf andere zuzugehen.┬╗

Vermitteln Sie eher Einzelpersonen oder Familien?

┬źWen wir vermitteln, spiegelt auch den aktuellen Stand bei den Asylgesuchen wider. Als wir das Projekt 2016 in der Zeit der Krise in Syrien starteten, waren es mehrheitlich einzelne M├Ąnner, die von Familien aufgenommen wurden. Im Zuge der Ukrainekrise haben wir vor allem einzelne Frauen oder Frauen mit Kindern platziert.┬╗

Der Kriegsausbruch in der Ukraine und die Ankunft tausender ukrainischer Gefl├╝chteter war f├╝r die Schweiz eine Herausforderung. Wie viele von ihnen wurden durch die Vermittlung des EVAM im Kanton Waadt in Gastfamilien untergebracht?

┬źVor der Ukrainekrise haben wir um die 50  Gefl├╝chteten in etwa 40 Gastfamilien vermittelt. Von Juni bis Oktober 2022 haben wir ├╝ber 900 ukrainische Gefl├╝chtete in etwa 500 Gastfamilien platziert. Aktuell sind noch fast 600 Personen bei etwas mehr als 250 Gastfamilien untergebracht.┬╗

Wie hat das EVAM diese starke Zunahme der Anzahl Vermittlungen bew├Ąltigt?

┬źUnsere langj├Ąhrige Erfahrung hat uns geholfen, durch diese Zeit zu kommen. Im Laufe der Jahre haben wir unsere Betreuung und die Verwaltungsabl├Ąufe f├╝r die Unterbringung in Gastfamilien verbessert. Ausserdem haben wir das Team deutlich vergr├Âssert, um dem Angebot gerecht zu werden.┬╗

Wie l├Ąuft die Unterbringung bei einer Gastfamilie konkret ab?

┬źWir treffen uns mit den interessierten Gefl├╝chteten sowie mit den Gastfamilien. Anschliessend werden Treffen zwischen Interessierten und Familien organisiert. Dieser Prozess braucht Zeit, das lohnt sich aber, damit eine gute Platzierung gew├Ąhrleistet ist. Nach der Platzierung betreuen wir die Gastfamilie und die gefl├╝chtete Person w├Ąhrend ihres Zusammenlebens weiter. Pro Platzierung gibt es je eine Ansprechperson. In Zusammenarbeit mit der SFH bieten wir auch Schulungen f├╝r Gastfamilien an. Eine gute Betreuung hat bei uns Priorit├Ąt.┬╗

Haben Sie diesen Prozess f├╝r die Unterbringung von ukrainischen Gefl├╝chteten beibehalten?

┬źJa, wir haben versucht, unseren Prozess f├╝r die Unterbringung ukrainischer Gefl├╝chteter unver├Ąndert weiterzuf├╝hren. Angesichts der Dringlichkeit der Situation mussten wir jedoch einige Fristen verk├╝rzen. Wir haben zudem zahlreiche Gastfamilien unterst├╝tzt, die ohne unsere Vermittlung ukrainische Gefl├╝chtete aufgenommen hatten.┬╗

Die SFH ist der Meinung, dass die Unterbringung in einer Gastfamilie die Integration von Gefl├╝chteten in die Gesellschaft f├Ârdert. Welche weiteren Vorteile hat diese Art der Unterbringung Ihrer Ansicht nach?

┬źDie Unterbringung in einer Gastfamilie ist gewiss ein starker Integrationsmotor. Wir stellen auch positive Auswirkungen beim Lernen der Sprache, bei der Arbeitssuche und bei der eingehenderen Kenntnis von Eigenheiten der lokalen Kultur fest. Die Gastfamilien sind eine wichtige St├╝tze f├╝r die Gefl├╝chteten.┬╗

Was w├╝nschen Sie sich f├╝r die Zukunft?

┬źWir m├Âchten weiterhin so gut wie m├Âglich die Gastfamilien und diejenigen, die bei ihnen leben, unterst├╝tzen. Wir hoffen, noch viele Bewerbungen von Familien zu erhalten, die gerne sch├Âne gemeinsame Momente erleben und Menschen unterst├╝tzen m├Âchten, die in der Schweiz Zuflucht suchen.┬╗

Gastfamilie im Kanton Waadt werden

Wenn Sie Interesse haben, eine gefl├╝chtete Person bei sich aufzunehmen, k├Ânnen Sie sich direkt an EVAM wenden, telefonisch unter 021 338 99 11 oder via E-Mail an heberger-un-migrant@evam.ch.

Weitere Informationen und Gastfamilien in einem anderem Kanton werden