Sri Lanka: ├ťbergriffe gegen muslimische Fl├╝chtlinge nach Oster-Anschl├Ągen

07. Mai 2019

Nach den Bombenanschl├Ągen mutmasslich islamistischer Attent├Ąter am Ostersonntag auf Kirchen und Hotels in Colombo, Negombo und Batticaloa haben w├╝tende Mobs in Sri Lanka muslimische Fl├╝chtlinge und Asylsuchende bedroht und angegriffen.

Medien und lokale Aktivist_innen berichten, dass fast tausend Fl├╝chtlinge aus ihren Wohnungen vertrieben wurden ÔÇô nachdem die Mobs ihre Vermietenden unter Druck gesetzt hatten. Viele haben in der N├Ąhe von Moscheen oder auf der Polizeistation in Negombo Schutz gesucht. Eine lokale Kontaktperson berichtete der SFH, die Situation sei dramatisch. Die Beh├Ârden waren aufgrund von Protesten der lokalen Gemeinschaften gezwungen, ihre Bem├╝hungen einzustellen, die vertriebenen Personen in geeignete Nachbargebiete mit entsprechenden Einrichtungen zu verlegen. Gem├Ąss Aktivist_innen mussten mindestens vier Busse mit ver├Ąngstigten muslimischen Personen zur ├╝berf├╝llten Polizeistation in Negombo zur├╝ckkehren, darunter viele Kinder, ├Ąltere Menschen und weitere Personen mit besonderen Bed├╝rfnissen, die in sicherere Gebiete reisen wollten. Die SFH ist sehr besorgt ├╝ber die aktuelle Situation in Sri Lanka.