Schutzsuchende aus Griechenland sofort aufnehmen

31. M├Ąrz 2020

Viele Menschen solidarisieren sich mit den Gefl├╝chteten, die auf den griechischen ├äg├Ąis Inseln festsitzen. Auch Schutzsuchende, denen an der Schweizer Grenze verwehrt wird, ein Asylgesuch zu stellen, werden mit Appellen und Petitionen unterst├╝tzt. Die Schweizerische Fl├╝chtlingshilfe (SFH) engagiert sich mit ÔÇô eine ├ťbersicht.

Die Massnahmen zur Eind├Ąmmung der COVID-19-Pandemie legen das ├Âffentliche soziale Leben weitgehend lahm. Umso wichtiger sind die zahlreichen digitalen Appelle und Petitionen zur Solidarisierung mit Schutzsuchenden insbesondere an den EU-Aussengrenzen. Daran kann sich jede und jeder beteiligen und so seine Solidarit├Ąt mit den Schw├Ąchsten und Vergessenen manifestieren. Zivilrechtliche Akteure ÔÇô sowohl Einzelpersonen wie Gruppierungen ÔÇô lancieren solche Petitionen an den Bundesrat h├Ąufig sehr rasch und spontan. Die SFH unterst├╝tzt die Petitionen entweder als Tr├Ągerorganisation oder ideell und hilft, diese in den sozialen Medien zu verbreiten

Dringender Appell auf europ├Ąischer Ebene

Auf europ├Ąischer Ebene hat die Asylkoordination ├ľsterreich gemeinsam mit der SFH und rund 200 weiteren kirchlichen und zivilgesellschaftlichen Organisationen aus ganz Europa einen dringenden Appell an f├╝hrende Politikerinnen und Politiker der EU und an den griechischen Regierungschef lanciert. Ziel des Appells ist die ┬źsofortige Evakuierung der Fl├╝chtlingslager und der Hotspots auf den griechischen Inseln, um eine Katastrophe inmitten der COVID 19-Pandemie zu verhindern.┬╗
Die SFH fordert zudem die Schweiz auf, alle bestehenden M├Âglichkeiten auszusch├Âpfen, um Schutzsuchende aus Griechenland sicher und rasch in die Schweiz zu holen.

Osterappell

Gemeinsam mit ├╝ber 100 Organisationen appeliert die SFH mit dem Osterappell ┬ź#evakuierenJETZT┬╗ an den Bundesrat m├Âglichst viele Gefl├╝chtete aus der ├äg├Ąis sofort zu evakuieren. Als Dublin-Staat tr├Ągt die Schweiz Mitverantwortung.

Rasches Handeln f├╝r 200 Fl├╝chtlingskinder

Die SFH unterst├╝tzt ferner die Petition ┬źSchutz f├╝r Kinder auf der Flucht┬╗. Darin wird der Bundesrat aufgefordert, sofort 200 unbegleitete Minderj├Ąhrige von den griechischen ├äg├Ąis Inseln in die Schweiz einreisen zu lassen um ihre Asylgesuche zu pr├╝fen ┬źKinder auf der Flucht geh├Âren zu den Schw├Ąchsten, ihre Rechte m├╝ssen besonders gesch├╝tzt werden,┬╗ sagt Miriam Behrens, Direktorin der SFH. ┬źDie Schweiz verf├╝gt seit der Einf├╝hrung des neuen Asylverfahrens ├╝ber gen├╝gend Infrastruktur f├╝r die sofortige Aufnahme von 200 unbegleiteten minderj├Ąhrigen Schutzsuchenden┬╗.

Die SFH hat zudem vor Ausbruch der Corona-Pandemie online mehrere Petitionen unterst├╝tzt, in denen die Schweiz aufgefordert wird, sich an Evakuierungsaktionen an der t├╝rkisch-griechischen Grenze zu beteiligen.

Weitere Petitionen und Appelle, welche die SFH in ihren sozialen Medien teilt, und die Sie unterzeichnen k├Ânnen:

  • Die Petition ┬źDie Schweiz muss dringend Fl├╝chtlinge aufnehmen┬╗ von Amnesty International Schweiz wendet sich an die Vorsteherin des Eidgen├Âssischen Justiz- und Polizeidepartements EJPD, Bundesr├Ątin Karin Keller-Sutter und fordert so schnell als m├Âglich ein Kontingent von Fl├╝chtlingen von den griechischen Inseln zu ├╝bernehmen und die R├╝ckf├╝hrung von Fl├╝chtlingen, denen in Griechenland Asyl gew├Ąhrt worden ist, in dieses Land auszusetzen.
  • Die Petition ┬źDie Schweiz muss handeln! Jetzt Fl├╝chtende aufnehmen!┬╗ auf der Plattform Campax Act Now wendet sich ebenso an die Vorsteherin des Eidgen├Âssischen Justiz- und Polizeidepartements EJPD, Bundesr├Ątin Karin Keller-Sutter, und fordert die Aufnahmen von mindestens 5ÔÇÖ000 Fl├╝chtenden von der t├╝rkisch-griechischen Grenze. Deren Asylverfahren sollen direkt in der Schweiz durchgef├╝hrt werden.
  • Choosehumanity: Die Petition ┬źMobilisons-nous pour soulager les ├«les grecques qui traversent une crise sans pr├ęc├ędent┬╗ richtet sich an die Vorsteherin des Eidgen├Âssischen Justiz- und Polizeidepartements EJPD, Bundesr├Ątin Karin Keller-Sutter, und fordert die Schweiz u.a. auf, zusammen mit den EU-Staaten Griechenland zu unterst├╝tzen und sich f├╝r die Aufnahme von Gefl├╝chteten durch Relocation und Familienzusammenf├╝hrungen zu engagieren.
  •  #LeaveNoOneBehind: Jetzt die Corona-Katastrophe verhindern ÔÇô auch an den Au├čengrenzen! auf der Plattform Change.org wendet sich an die EU-Kommission und die EU-Regierungen, und fordert u.a. auf zur Evakuierung der Fl├╝chtlingslager in Griechenland, zu notwendigen Quarant├Ąne- und Schutzma├čnahmen vor Corona f├╝r Obdachlose und Gefl├╝chtete, zu Zugang zu medizinischer Versorgung, zu humanit├Ąrer und finanzieller Unterst├╝tzung der besonders betroffenen Gebiete, zu Zugang zu Asylverfahren und zu Durchsetzung von Rechtsstaatlichkeit besonders in Krisenzeiten.
  • Petition von Action for Education an den Pr├Ąsidenten des Europarats, die Pr├Ąsidentin der EU-Kommission und die Premierminister der EU-Staaten: Europe Must Act Now for the Immediate Decongestion of the Aegean Islands: Griechenland soll bei der Aufnahme und Versorgung von Gefl├╝chteten durch die EU-Staaten mit verschiedenen Massnahmen entlastet und unterst├╝tzt werden.