Offensive zur Arbeitsintegration ist notwendig

Offensive zur Arbeitsintegration ist notwendig

13. Januar 2017

┬źWir freuen uns ├╝ber die Forderung der SKOS nach einer schweizweiten Offensive f├╝r die Arbeitsmarktintegration von Fl├╝chtlingen┬╗, sagt Miriam Behrens, Direktorin der Schweizerischen Fl├╝chtlingshilfe SFH. Aus Sicht der SFH lassen sich die empfohlenen Berufseinstiegskurse durch fr├╝hzeitige Potenzialabkl├Ąrungen direkt nach der Zuweisung an die Kantone st├╝tzen. Mit bedingten Erh├Âhungen der Sozialhilfebeitr├Ąge k├Ânnte der Bund zudem finanzielle Anreize f├╝r die Kantone schaffen, mehr Integrationsarbeit zu leisten.

Die SFH teilt die Haltung, dass eine erfolgreiche Arbeitsmarktintegration eine gute Qualifikation der Fl├╝chtlinge voraussetzt. Folgende Massnahmen sind notwendig:

Fr├╝hzeitige Potenzialabkl├Ąrungen f├╝r Fl├╝chtlinge: Wenn die Kantone k├╝nftig Jobcoachings vornehmen, ist das ein Schritt in die richtige Richtung. Aus Sicht der SFH sind schon vorab Verbesserungen m├Âglich. So sollen die Kantone unmittelbar nach der erfolgten Zuweisung Potenzialabkl├Ąrungen f├╝r Fl├╝chtlinge vornehmen. So zeichnet sich rasch ab, welche Bildungsmassnahmen sinnvoll sind.

Bessere Anreize f├╝r die Kantone: ┬źDie aktuellen Globalpauschalen des Bundes bieten zu wenig Anreize f├╝r die Kantone, da sie wegfallen, sobald eine Person Arbeit gefunden hat┬╗, sagt Miriam Behrens. Der Bund k├Ânnte f├╝r jeden Fl├╝chtling ÔÇô ob er nun Arbeit hat oder nicht ÔÇô zeitlich begrenzt eine Pauschale an die Kantone ausrichten. Findet der Fl├╝chtling fr├╝hzeitig eine Arbeit, verbleiben die Pau-schalbeitr├Ąge der restlichen Laufzeit bei den Kantonen. Sie k├Ânnten in der Folge in weitere Massnahmen zur Arbeitsmarktintegration fliessen.

Mehr Angebote zur Integration: Die SFH begr├╝sst die Forderung nach mehr Bildungs- und Besch├Ąftigungsprogrammen. ┬źDie Fl├╝chtlinge sind zus├Ątzlich dazu motiviert, sich um eine Arbeitsstelle zu bem├╝hen, wenn sie einen systematischen Zugang zu Sprachkursen erhalten┬╗, sagt Miriam Behrens Aus Sicht der SFH braucht es flankierend zu Bildungs- und Besch├Ąftigungsprogrammen gesellschaft-liche Integrationsangebote wie Begegnungstage oder Mentoringprogramme.

Unkomplizierte Abl├Ąufe f├╝r die Arbeitgeber: Die Anstellung von Fl├╝chtlingen muss f├╝r Arbeitgebende m├Âglichst einfach sein. Umso mehr gilt es, die Melde- statt Bewilligungspflicht sowie die Abschaffung der Sonderabgabe gem├Ąss neuem Ausl├Ąndergesetz rasch in Kraft zu setzen.

R├╝ckfragen