Daf├╝r setzen wir uns ein

Einheitliche Standards und Ans├Ątze schaffen

Es braucht schweizweit einheitliche Standards sowohl f├╝r die Vermittlung in Gastfamilien als auch f├╝r deren Begleitung und finanzielle Entsch├Ądigung.

Damit die privaten Unterbringungen von Dauer sind, m├╝ssen die Gastfamilien unterst├╝tzt und begleitet werden. Die Kompetenzen f├╝r die Unterbringung der Gefl├╝chteten und deren Vermittlung in Gastfamilien sind allerdings sehr unterschiedlich geregelt. Je nach Kanton sind hierf├╝r entweder der Kanton selbst, die Gemeinden oder mandatierte Hilfswerke oder andere Drittstellen zust├Ąndig. Es braucht deshalb schweizweit einheitliche Standards sowohl f├╝r die Vermittlung in Gastfamilien als auch f├╝r deren Betreuung und Begleitung. Damit das Engagement f├╝r die Gastgebenden nicht zur finanziellen Belastung wird, m├╝ssen diese zudem entsch├Ądigt werden. Auch hier braucht es einheitliche Ans├Ątze.

Private Unterbringung im Asylwesen etablieren

Die private Unterbringung soll f├╝r alle Fl├╝chtlingsgruppen ge├Âffnet und im Asylwesen etabliert werden.

In der Mehrheit der Kantone gibt es inzwischen L├Âsungen f├╝r die private Unterbringung von ukrainischen Gefl├╝chteten. Auf diesem Erfolg wollen wir aufbauen und die Gastfamilien f├╝r alle Fl├╝chtlingsgruppen ├Âffnen und im Asylwesen etablieren. Einige bereits aktive Gastgebende w├Ąren bereit, Gefl├╝chtete aus anderen Krisengebieten aufzunehmen oder sich um unbegleitete Minderj├Ąhrige oder besonders verletzliche Personen zu k├╝mmern. Diese Angebote wollen wir nutzen. In einigen Kantonen war das in den vergangenen Jahren bereits m├Âglich. Andere Kantone denken nun in dieselbe Richtung.