Flüchtlingshilfe

    Bildung für Geflüchtete
    Die Schweizerische Flüchtlingshilfe SFH ist im Beirat des Verbands der Schweizer Studierendenschaften VSS vertreten, der Ende Januar 2017 das Positionspapier «Hochschulzugang für studentische Geflüchtete» publiziert hat. Zudem unterstützt die SFH anerkannte Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene beim Studium mit der Übernahme von Studiengebühren, Ausbildungsbeiträgen, Studienmaterial, Laptop und Reisekosten, je nach Bedarf.

    Chiasso / Como
    Im September 2016 spitzte sich die Situation an der Südgrenze zu. Die Lage in Como und in Chiasso war für die Flüchtlinge aber auch für die beteiligten Behörden und Organisationen schwierig. Es ist deshalb dringend notwendig, dass grösstmögliche Transparenz über den Umgang mit den an der Grenze angehaltenen Personen und über die angewendeten Verfahren hergestellt wird.

    Die SFH zu Tragödie in Syrien
    Die Schweizerische Flüchtlingshilfe SFH nimmt fassungslos von der durch die internationale Gemeinschaft scheinbar tolerierten Tragödie rund um die syrische Stadt Aleppo Kenntnis. Sie fordert die Schweiz Behörden auf, sofort und grosszügiger humanitäre Visa zu erteilen und Menschenleben zu retten.

    Flüchtlinge schützen – Menschenwürde wahren
    Diese Grundsätze bestimmen unser tägliches Handeln – und das bereits seit 1936.

    Hilfe für Personen, die in der Schweiz Schutz suchen
    Was passiert bei der Ankunft in der Schweiz? Wer bekommt Asyl? Darf ich arbeiten? Wo kann ich wohnen? Welche Pflichten muss ich erfüllen? Welche Rechte habe ich?

    Humanitäre Visa
    Aktuell werden in der Schweiz nur sehr wenige humanitäre Visa ausgestellt. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu humanitären Visa.

    Ich möchte Flüchtlingen helfen
    Sie möchten sich für geflohene Menschen engagieren oder sich über nachhaltige Projekte rund um Asyl und Integration informieren? Hier sind Sie richtig.

    Informationen zur Einreise syrischer Schutzsuchender

    Terroristen oder Verfolgte?
    Systematisch verfolgt Pakistan Landsleute aus der Provinz Belutschistan, die um mehr Mitbestimmung und Unabhängigkeit kämpfen. Menschenrechtsverletzungen und Gewaltübergriffe kaschiert Pakistan dabei als Kampf gegen terroristische Gruppen. Ein aktuelles Urteil des Bundesverwaltungsgerichst stützt nun eine weit weniger restriktive Asyl- und Aufnahmepraxis gegenüber belutschischen Schutzsuchenden als bis anhin.

    Wegweisungshindernisse
    Wird ein Asylgesuch abgelehnt, bedeutet dies nicht automatisch, dass die betroffene Person die Schweiz verlassen muss.