Ihre Ideen helfen - Dankeschön

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, wenn es um Solidarität und Mitgefühl geht. Unsere Spenderinnen und Spender überraschen uns immer wieder mit vielfältigen Ideen, wie man für Schutzsuchende in der Schweiz Geld sammeln kann. Dafür gebührt ihnen ein riesiges, herzliches Dankeschön.

Mitenand-Fescht

Am 16. Juni 2018, dem nationalen Flüchtlingstag, fand in Gelterkinden das «Mitenand-Fescht» statt. Menschen jeden Alters und verschiedener Herkunft kamen auf dem Begegnungsplatz vor der katholischen Kirche zusammen. Gemeinsam konnten die Musik- und Tanzdarbietungen und das wunderbare internationale Buffet genossen werden.

Über 30 Gerichte aus fast ebenso vielen Ländern wurden von Frauen und Männern für diesen Tag vorbereitet. Das Zusammensein bei Musik, Tanz, Essen und Trinken und dem dabei angeregten Austauschen und Erzählen, machte dem Namen des Festes alle Ehre.

Der Festerlös kommt der Schweizerischen Flüchtlingshilfe zugute. Wir danken ganz herzlich!

Ein Abend und eine Matinée von jungen Musikern für junge Flüchtlinge

Am Benefizkonzert Grundton am 03.03. und 04.03.2018 in Zürich spielten junge Musiker und Musikerinnen Stücke von Schubert, Mendelssohn, Wieniawsky, Bruch und weitere wunderbare Werke.

Um die Veranstaltung auf die Beine zu stellen, organisierte Initiatorin Mira Luttikhuis und ihr Team, junge Musiker, die aus der ganzen Schweiz und dem Ausland anreisten, den Veranstaltungsort, freiwillige Helfer für den Barbetrieb wie auch das Buffet. Der Erlös wird für Begegnungsangebote der Schweizerischen Flüchtlingshilfe SFH gespendet, welche die Schweizer Bevölkerung zur Situation von unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten sensibilisieren. Ein herzliches Dankeschön für diesen beeindruckenden Einsatz an Mira Luttikhuis und die weiteren jungen Musiker Adelina Lahr, Fiona Turner-Hehlen, Jasmine Schneider, Mathilda Schwarz, Nicholas Charles, Linda Messerli, Clara Wassner, Xenia Burkard, Floris Zuur, Timothy Zuur und Elaine Bauer!

Kuchenverkauf in Rümlang

Wir danken ganz herzlich für die Spende von diesem engagierten 3er Team der Sekundarschule Worbiger. Mit viel Einsatz wurde drei Mal in Rümlang an verschiedenen Plätzen im Ort selbstgebackener Kuchen verkauft.

Goldstern in Villmergen

Die Schule Villmergen thematisierte die Menschenrechte mit einem eindrucksvollen und selbstgebastelten, goldenen Stern aus Rettungsdecken der Schweizerischen Flüchtlingshilfe SFH auf dem Pausenplatz. Wir möchten uns für die Spende sehr herzlich bedanken.  

Aktion Kuchenverkauf

Die 6.Klasse der Kreisprimarschule Hauenstein-Ifenthal/Wisen hatte das grosse Ziel an der Schulveranstaltung eine schöne Summe für Flüchtlinge zu sammeln und dann zu spenden. Dafür wurde selbst Kuchen gebacken und Magenbrot abgepackt. Herzlichen Dank für den Einsatz und die Spende über CHF 504.35

Selbst gemalte Aquarelle verkaufen

Hedi Müller ist eine aussergewöhnlich vitale und beeindruckende Frau. Ihre Leidenschaft ist die Aquarellmalerei. Ihre Aquarelle hat sie alle draussen gemalt nach ihrer Pensionierung. Sie betrachtet die Bilder  als «ihre Kinder und als Geschenke des Himmels». Dank der Malerei und der Arbeit im Haus und im Garten, erlebe sie so ein «gutes Alter»,  meint die 98jährige.

Anfangs April 2017 besuchte die SFH die Vernissage von Hedi Müller in Liestal, einer 98jährigen ehemaligen Lehrerin, die einen Teil der Erlös der Bilder der Schweizerischen Flüchtlingshilfe spendet. Die SFH bedankt sich herzlich für Hedi Müllers Grosszügigkeit und ihre Anteilnahme für die Schicksale von Flüchtlingen, denn ein Drittel vom Erlös ihrer Bilder geht an die Flüchtlingshilfe.

Singen in der Adventzeit

In der Schule Beewies bei Stäfa haben die Kinder zu Advent gesungen und dafür Geld gesammelt. Die Kindern des Schülerparlamentes beschlossen darauf,  die so zusammengekommenen CHF 1092.- der Schweizerischen Flüchtlingshilfe zu spenden. Diese neue Generation schenkt uns damit auch viel Hoffnung.

Dankeschön für diese solidarische Idee! 

Stiche für einen guten Zweck

CHF 1000.- hat die engagierte Veganerin Lauren Wildbolz mit ihrem Projekt «Tattoos for Charity» ersten Veganer-Markt  (The Vegan Market) in Zürich gesammelt. Der Erlös aus dem Projekt kommt Mensch und Tier zu Gute: Der Gewinn jedes gestochenen Tattoos an The Vegan Market Zürich ging zur einen Hälfte an die Schweizerische Flüchtlingshilfe und zur anderen Hälfte an einen Gnadenhof.

Dankeschön für diese überraschende Idee!

Kammermusik für Schutzsuchende

«Füreinander – Miteinander – Nebeneinander können nicht alleine», wird Robert Schumann von der Klarinettistin Rhea Paschen, die Pianistin Thitapa Kimyingyot und der Pianist Siwat Chuencharoen zitiert. Die Welt sei klein geworden. Krieg und Hungersnot hätten auch in diesem Jahr Bevölkerungen ganzer Länder erneut in die Flucht getrieben, sagen die drei Musiker.

Doch die Schweiz helfe, zum Beispiel mit dem Erlös aus einem Benefiz-Kammerkonzert. Mit musikalischen Werken von Robert Schumann, Wolfgang A. Mozart, Claude Debussy, Johannes Brahms und Gabriel Fauré haben die in der Schweiz lebenden Musikerinnen und Musiker aus Deutschland und Thailand im Berner Kulturlokal ONO am 1. Advent aufgespielt und so für das SFH-Gastfamilienprojekt gesammelt. Dankeschön für diese Herz erwärmende Idee!

Krimilesung gegen Gewalt

Der 8. Dezember 2016, der Todestag des Schweizer Schriftstellers Friedrich Glauser, ist Krimitag. Ihm zu Ehren organisiert an diesem Tag der Verein für deutschsprachige Kriminalliteratur SYNDIKAT jedes Jahr Lesungen, Diskussionen und Veranstaltungen aller Art von und mit deutschsprachigen Krimi-Autorinnen und Krimi-Autoren.

Dieses Jahr engagierten sich die Schweizer Krimiautorinnen und -autoren Daniel Badraun, Marcus Richmann, Gabriela Kasperski (Moderation), Raphael Zehnder und Jutta Motz mit einer Lesung in der Pestalozzi-Bibliothek Zürich (PBZ) zugunsten von Schutzsuchenden. Mord- und Totschlag und bedrohte Menschen auf der Flucht?! Geht das zusammen? Ja, denn die Absicht der Schreibenden war, mit dieser Lesung ein Zeichen gegen Gewalt zu setzen. Sie überwiesen den Erlös der Schweizerischen Flüchtlingshilfe. Dankeschön für diese spezielle Idee!

Weihnachtskarten für eine bessere Welt

Gisèle Kocher wollte sich nicht mehr ohnmächtig fühlen gegenüber dem Elend flüchtender Menschen. Sie beschloss zu handeln. Seit zwei Jahren schon kreiert sie Weihnachtskarten nach einer Methode aus dem 16. Jahrhundert und verkauft diese mit grossem Erfolg. So sind CHF 1‘180.- zusammengekommen, die sie der SFH zugunsten Schutzsuchender überwiesen hat.

Dankeschön für diese bezaubernde Idee!