© UNIL

Jacques Dubochet unterstützt die SFH

Jacques Dubochet, Professor an der Universität Lausanne, erhielt im Oktober 2017 den Nobelpreis für Chemie. Seit seiner Pensionierung im Jahr 2007 setzt er sich aktiv für Flüchtlinge ein. Warum tut er das? Wir haben nachgefragt.

1. Wie setzen Sie sich für Asylsuchende und Flüchtlinge ein?

Ich gebe unbegleiteten Minderjährigen im Kanton Waadt Stützkurse in Mathematik. Diese Zusammenkünfte sind sehr schön, erfüllend, aber auch schmerzlich. Das Leben dieser jungen Menschen ist extrem schwierig.

2. Warum muss die Schweiz sich gegenüber den Flüchtlingen offen und solidarisch zeigen?

Die Schweiz muss die Personenfreizügigkeit anstreben, um eine bessere Zukunft für alle zu gestalten.

3. Welchen Wert verbinden Sie mit der Schweizerischen Flüchtlingshilfe?

Brüderlichkeit. Genau das brauchen wir heutzutage besonders.