Foto: Ist internationales Flüchtlingsrecht auch Gastrecht, fragt Constantin Hruschka, Leiter SFH-Rechtdienst, an der gut besuchten Tagung in Zürich. Foto: Barbar Graf Mousa/SFH

Tagung Gastfreundschaft

In Zusammenarbeit mit der Paulus-Akademie Zürich und Face Migration hat die SFH am 26. November 2015 eine Veranstaltung zum Thema Gastfreundschaft organisiert. 80 Interessierte haben daran teilgenommen.

Downloads

Referat von Constantin Hruschka, Leiter SFH-Rechtsdienst

Referat von Stefan Frey, SFH-Mediensprecher

Referat von Samuel M. Behloul, migratio, Fribourg

Workshop-Unterlagen von Dr. med. Fana Asefaw


Tausende von Flüchtlingen suchen den Weg nach Europa. So stellt sich die Frage nach der gesellschaftlichen und individuellen Verantwortung gegenüber diesen Menschen. Wie kann man ihrer wachsenden Anzahl in der Schweiz individuell oder in der Gemeinschaft begegnen? Wie können wir uns näher kommen und am Leben des Anderen partizipieren?

Dreh- und Angelpunkt der Tagung bildet die Idee der Gastfreundschaft in ihrem religiösen, philosophischen und kulturellen Kontext. Gastfreundschaft verspricht eine freundliche Gesinnung, die dem Gast bei der Beherbergung entgegengebracht wird – sie beruht auf der Grundlage gegenseitiger Toleranz und Offenheit. Aber vermag gelebte Gastfreundschaft einen Beitrag dazu zu leisten, dass die Bevölkerung den gegenwärtigen Migrationsherausforderungen nicht untätig begegnet, sondern offen gegenüber dem Fremden bleibt?

Die Tagung zeigt auf, wie in der Begegnung mit dem Gast eine positive und an Ressourcen orientierte Handlungsweise möglich wird, die über das Konzept der Gastfreundschaft hinaus eine politische Ausrichtung annimmt: Gastfreundschaft ist keine humanitäre Geste oder reine Mildtätigkeit. Vielmehr gehört sie dem Recht zu und dem, was wir als das Politische bezeichnen. Sie umgreift das Ethische, das Soziale, das Politische und Religiöse und betrifft die Grundlagen unseres Zusammenlebens. Es geht also um die Frage: Wie wollen wir in einer bedrängten Welt zusammenleben.

Die SFH wird im Rahmen dieser Veranstaltung die juristischen Aspekte der Gastfreundschaft und die Gestaltung der Gastfreundschaft in der Zivilgesellschaft thematisieren. Ebenfalls wird die SFH im Rahmen eines Workshops das Projekt SFH-Gastfamilien vorstellen.

Workshops

Nebst Hintergrundwissen bietet die Tagung einen praktischen Teil mit Workshops an.

Zielpublikum

Die Tagung richtet sich an Personen, die in ihrer beruflichen Praxis mit der Flüchtlingsthematik zu tun haben, an Mitarbeitende der öffentlichen Verwaltung, von NGOs und kirchlichen Institutionen, nicht zuletzt an Bürgerinnen und Bürger, denen die Pflege des Gemeinwohls und unserer Kultur ein Anliegen ist.

Leitung

Martina Kamm, Face Migration
Valérie Mansour, Schweizerische Flüchtlingshilfe SFH
Hans-Peter von Däniken, Direktor Paulus-Akademie Zürich

Programm der Veranstaltung

13.30 Eröffnung: Warum Gastfreundschaft?

13.40Teil I: Zur Geschichte und Philosophie der Gastfreundschaft

14.40 Pause – Kaffee

15.10 Teil II: Gastrecht und Völkerrecht

15.30 Teil III: Gelebte Gastfreundschaft

15.50 Teil IV: Workshops: Von der Philosophie zur Umsetzung

1. Workshop: Die private Unterbringung von Asylsuchenden. Ein Projekt der Schweizerischen Flüchtlingshilfe SFH

2. Workshop: Begegnungen statt Vorurteile. Die Initiative «Gmeinsam Z’nacht» u.a. von solinetz

3. Workshop: Kirchenasyl in Lausanne. Solidarité sans frontières engagiert sich für die Initiative «Kirchenasyl» in Lausanne

4. Workshop: Dream Teams. Freundschaftsprojekte zur Integration von Flüchtlingen und vorläufig Aufgenommenen der SFH

5. Workshop: Schau in meine Welt und lerne mich verstehen. Erfahrungen und Herausforderungen in der Arbeit mit eritreischen Familien

17.30 Fazit: Gelebte Gastfreundschaft – mehr als ein leeres Versprechen

17.45 Apéro

Hier finden Sie das detaillierte Programm der Veranstaltung mit Angaben zu den einzelnen Referenten.

Wann?

Do, 26. November 2015, 13.30-17.45 Uhr

Veranstaltungsort:

Foyer St. Anton, Klosbachstr. 36a, 8032 Zürich


Kosten

CHF 90.00; CHF 60.00 für Mitglieder Gönnerverein, Studierende, Lernende, IVBezüger, KulturLegi, CHF 30.00 für Teilnehmende mit beschränktem Budget

Anmeldung

Für Kurzentschlossene unter Telefon 043 336 70 41