Schutzsuchende werden am Bahnhof Chiasso vom schweizerischen Grenzwachkorps aufgegriffen. Foto: Keystone

SFH-Direktorin nimmt Augen­schein in Chiasso und Como

Die SFH-Direktorin Miriam Behrens hält sich seit gestern Mittwoch in Chiasso und Como auf, um vor Ort einen Augenschein zu nehmen. Die SFH möchte sicherstellen, dass die Rechte der Schutzsuchenden gewährleistet sind. Insbesondere muss jede Person, welche die Schweiz um Schutz ersucht, an die zuständige Behörde übermittelt werden. Die SFH wird prüfen, ob aus ihrer Sicht Verbesserungs-möglichkeiten bestehen, und welche Massnahmen allenfalls sinnvoll sind.

Weitere Informationen folgen am Donnerstag, 18. August 2016

Weitere Informationen sowie der neueste SFH-Bericht zur Lage in Italien finden Sie In unserem Mediendossier Italien

Aktuell: «Grenzwachtkorps bestreitet unrechtmässige Wegweisungen». Artikel und Radiobericht «Echo der Zeit» vom 15. August 2016 von SRF1