Flüchtlingstage 2015: Soziale Integration gemeinsam erleben

Die Flüchtlingstage 2015 stehen ganz im Zeichen von Menschen, denen die Integration von Flüchtlingen in unsere Gesellschaft am Herzen liegt und die dies tagtäglich vorleben. Die Schweizerische Flüchtlingshilfe SFH lanciert ge-meinsam mit dem UNO-Flüchtlingshochkommissariat (UNHCR) und dem Staatssekretariat für Migration (SEM) zum zweiten Mal den Wettbewerb «Dream-Teams». Ab Anfang Juni sind Interessierte eingeladen, sich auf www.dream-teams.ch für das beste gemischtnationale Team zu bewerben.

Integration ist der Schlüssel, damit sich Flüchtlinge, die in ihrem Herkunftsland und auf der Flucht Schreckliches erlitten haben, in der Schweiz zurechtfinden und ein menschenwürdiges Leben führen können. Deshalb ist es wichtig, dass in der Schweiz Menschen offen auf Flüchtlinge zugehen, sie willkommen heissen und sie ein Stück auf ihrem Weg begleiten.

Mit dem Wettbewerb «Dream-Teams» wollen die SFH, das UNHCR und das SEM zeigen, dass sich hierfür alle engagieren und einen Beitrag leisten können, sei es in der Nachbarschaft, bei der Arbeit oder in einem Verein. Dieses freiwillige Engagement trägt entscheidend dazu bei, dass anerkannte Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene in der Schweiz am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. «Dream-Teams» machen Mut und stehen für eine offene Willkommenskultur für fremde Menschen in unserem Land.

«Dream-Teams» – beide Seiten gewinnen

Integration hat viele Gesichter und oft braucht es gar nicht viel, damit sie gelingt. Im lebhaften Oberwalliser Dorf Gampel zum Beispiel haben sich Kassahun Tigabu aus Äthiopien und der Gampler Gemeindepräsident Konrad Martig beim gemeinsamen Singen im Kirchenchor kennen und schätzen gelernt. Sie proben regelmässig und singen am Sonntag während des Gottesdienstes. Kassahun Tigabu sagt über den Gemeindepräsidenten: «Für mich ist Koni ein grosses Vorbild. Er hat mich von Anfang an respektiert, nicht nur als Chormitglied, sondern auch als Einwohner von Gampel.» Konrad Martig meint über seinen Kollegen: «Kassahun hat sich unglaublich schnell in Gampel eingelebt. Seine offene und herzliche Art hat viel dazu beigetragen.»

In solchen «Dream-Teams» gewinnen beide Seiten: Einheimische fühlen sich bereichert, Menschen aus anderen Herkunftsländern kennenzulernen und ihnen den Einstieg zu erleichtern. Flüchtlinge haben es einfacher, sich im hiesigen Alltag einzuleben.


Vom 1. Juni bis zum 14. August 2015 sind interessierte Teams von mindestens zwei Personen eingeladen, sich auf www.dream-teams.ch anzumelden und sich um den Titel als bestes «Dream-Team» der Schweiz zu bewerben. Die Preise werden auf der Webseite zu gegebener Zeit mitgeteilt.

Weiterführende Informationen

Zu einzelnen Dream-Teams-Projekte sowie zu den Flüchtlingstagen 2015 gibt die Website www.dream-teams.ch Auskunft.

Kampagnenfotos stehen den Medien auf www.dream-teams.ch zum Download bereit.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

René Worni, Mediensprecher Flüchtlingstage 2015.
Tel: 031-370 75 75 (direkt 65)
rene.worni@fluechtlingshilfe.ch

Lorenz Lüthi, Projektleiter Flüchtlingstage 2015
Tel: 031-370 75 75
lorenz.luethi@fluechtlingshilfe.ch

Michèle Laubscher, Fachreferentin Abt. Integraton, SEM
Tel: 058-465 95 24
michele.laubscher@bfm.admin.ch

Frauke Riller, Informationsbeauftragte UNHCR-Büro für die Schweiz und Liechtenstein
Tel: +41 22 739 8010
riller@unhcr.org

Medienmitteilung herunterladen