Amnesty International neues Mitglied der SFH

Die Schweizerische Flüchtlingshilfe SFH konnte an ihrer Generalversammlung vom 19. April 2010 mit der Schweizer Sektion von Amnesty International ein gewichtiges neues Mitglied aufnehmen. Damit stärkt die SFH ihre Position als bedeutendste zivilgesellschaftliche Vermittlerin und Koordinatorin der Asyl- und Menschenrechtsarbeit in der Schweiz.

Die Schweizer Sektion von Amnesty International (AI) ist in allen Landesteilen der Schweiz bestens verankert und geniesst auch international einen ausgezeichneten Ruf. Mit ihrem Engagement für Flüchtlinge und Menschenrechte passt die Schweizer Sektion sehr gut zur SFH. Die Schweizerische Flüchtlingshilfe und Amnesty International können bereits auf eine mehrjährige, enge Zusammenarbeit zurückblicken. Die Aufnahme von AI in den Schweizerischen Dachverband der Flüchtlingshilfswerke ist eine logische Konsequenz dieser Kooperation und wurde an der Generalversammlung vom 19. April denn auch einstimmig beschlossen. Die SFH versteht sich als führende Fachorganisation des Asylbereichs in der Schweiz und wird mit der Verstärkung durch AI diesen Anspruch künftig noch besser einlösen können.

Zum neuen Präsidenten der SFH wählte die GV am 19. April Martin Engel, Vorstandsmitglied des Schweizerischen Arbeiterhilfswerks SAH der Region Basel. Er ersetzt Yves Ecoeur, der das SAH bisher im Vorstand vertreten hat. Die weiteren Vorstandsmitglieder sind: Carlo Knöpfel, Leiter des Bereichs Inland und Netz von Caritas Schweiz; Antoinette Killias, Leiterin Inland beim Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz HEKS; Marta Knieza, Leiterin Asylbereich des Verbands Schweizerischer Jüdischer Fürsorgen VSJF; Bruno Riesen, Leiter Kampagnen der Schweizer Sektion von Amnesty International.

Für Rückfragen:
- Beat Meiner, Generalsekretär, Tel. 031 370 75 75 oder 079 239 27 19, beat.meiner@fluechtlingshilfe.ch
- Adrian Hauser, Mediensprecher, Tel. 031 370 75 72 oder 079 558 38 59,
adrian.hauser@fluechtlingshilfe.ch.

Medienmitteilung herunterladen