├ťber uns

Fl├╝chtlinge sch├╝tzen ÔÇô Menschenw├╝rde wahren

Die Schweizerische Fl├╝chtlingshilfe (SFH) ist die unabh├Ąngige Stimme f├╝r den Schutz und die Rechte von Gefl├╝chteten in der Schweiz. Seit 1936 setzt sie sich f├╝r einen menschlichen Umgang mit schutzbed├╝rftigen Menschen ein und vertritt als engagierte Anw├Ąltin ihre Interessen.

Die SFH trug massgeblich dazu bei, dass das Asylwesen in den 1950er Jahren zu einer staatspolitischen Aufgabe wurde und pr├Ągt seither zahlreiche rechtsstaatliche Errungenschaften im Schweizer Asylwesen mit.

Als erfahrene Fl├╝chtlingsorganisation und Dachverband der in den Bereichen Flucht und Asyl t├Ątigen Hilfswerke und Organisationen gestaltet die SFH die Zukunft der Schweiz mit. Sie arbeitet sachbezogen, ist innovativ, bringt ihre Meinung ein und packt an, wo es n├Âtig ist. Die SFH ber├Ąt rechtlich, begleitet die Arbeit der Beh├Ârden kritisch, sensibilisiert und informiert und ist Ansprechpartnerin f├╝r Politik und Fachpersonen.

Ihre hoch gesteckten Ziele kann die SFH nur dank der Unterst├╝tzung aus der Bev├Âlkerung und der Zusammenarbeit mit ihren Mitgliedsorganisationen und andern Verb├Ąnden und Institutionen erreichen. Als gemeinn├╝tzige Organisation ist die SFH Zewo-zertifiziert.

┬źJeder Mensch hat das Recht, in anderen L├Ąndern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu geniessen.┬╗

Allgemeine Erkl├Ąrung der Menschenrechte

Artikel 14

Das will die SFH erreichen

  • Aufnahme: Das garantierte Recht auf Schutz vor Verfolgung f├╝r Menschen, die in der Schweiz um Aufnahme ersuchen
  • Schutz: Das Einhalten der Genfer Fl├╝chtlingskonventionen und der weiteren menschenrechtlichen Verpflichtungen durch die Schweiz
  • Verfahren: Ein faires Verfahren f├╝r Asylsuchende mit einem qualitativ hochwertigen Rechtsschutz
  • Integration: Chancengleichheit bei Beruf und Bildung f├╝r anerkannte Fl├╝chtlinge und vorl├Ąufig Aufgenommene sowie gute Voraussetzungen f├╝r eine aktive Teilnahme am gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Leben
┬źUm unsere Ziele zu erreichen, brauchen wir die Unterst├╝tzung von Menschen mit Engagement und Herz.┬╗

Miriam Behrens

Direktorin der Schweizerische Fl├╝chtlingshilfe (SFH)

Die Leuchtt├╝rme der Arbeit der SFH

Die SFH setzt sich t├Ąglich mit ihrem Fachwissen sowie ihren Projekten, Berichten, Kursen und Events f├╝r die Verbesserung der Situation von Gefl├╝chteten in der Schweiz ein.

Das Italien-Programm

Viele Erstaufnahmel├Ąnder Europas halten die geltenden EU-Richtlinien zur Aufnahme von Fl├╝chtlingen nicht ein. Aus Sicht der SFH steht die Schweiz deshalb in der Verantwortung, wenn sie gem├Ąss Dublin-Regelung R├╝ck├╝berstellungen t├Ątigt. Die SFH setzt sich daf├╝r ein, dass die Schweiz bei nicht garantierten Mindeststandards ihre M├Âglichkeiten nutzt und selber auf den Asylantrag der Schutzsuchenden eintritt. Seit 2011 dokumentiert die SFH regelm├Ąssig Missst├Ąnde im f├╝r die Schweiz wichtigsten Abnahmeland Italien. Ihre kritischen Berichte zur Situation fliessen nicht nur in der Schweiz, sondern auch in den Nachbarl├Ąndern in die Rechtsprechung ein. Das Bundesverwaltungsgericht bezieht sich regelm├Ąssig auf die Expertise der SFH. Mit Erfolg: Verletzliche Personen mit Erstregistrierungsland Italien erhalten dank des Einsatzes der SFH vermehrt Zugang zum Schweizer Asylverfahren.

Die L├Ąnderberichte

Die SFH erstellt zu den wichtigsten Herkunftsl├Ąndern der Asylsuchenden L├Ąnderberichte und Recherchen. Die L├Ąnderberichte sind eine zentrale Grundlage f├╝r den Rechtschutz im Asylverfahren und werden von in- und ausl├Ąndischen Gerichten regelm├Ąssig f├╝r eine faktenbasierte Entscheidfindung genutzt.

Die L├Ąnderanalyse der SFH recherchiert laufend Informationen vor Ort, steht in Kontakt mit lokalen Beobachtern und unternimmt auch Abkl├Ąrungsreisen in die Regionen. Die Berichte und Einzelabkl├Ąrungen werden regelm├Ąssig zitiert.

Die Kampagne zum Tag des Fl├╝chtlings

Der 1980 von der SFH initiierte und seither jedes Jahr am dritten Juni-Samstag stattfindende Fl├╝chtlingstag bildet die wichtigste Sensibilisierungskampagne im Bereich Flucht und Asyl in der Schweiz. Begleitet von einer Plakat- und Onlinekampagne der SFH feiern Gefl├╝chtete und die Schweizer Zivilbev├Âlkerung an schweizweit 80 bis 100 Standorten ein Fest der Begegnung.

Das Asylsymposium

Das alle zwei bis drei Jahre stattfindende Asylsymposium ist die wichtigste nationale Fachveranstaltung und Austauschplattform im Themenbereich Flucht und Asyl in der Schweiz. Bereits acht Mal fand der von SFH und dem UNHCR B├╝ro f├╝r die Schweiz und Liechtenstein organisierte Anlass mit rund 350 Fachexperten und ÔÇôexpertinnen aus Nichtregierungsorganisationen, Bundesverwaltung, Kantonen, Fachorganisationen und Institutionen statt.

Mit dieser wichtigen nationalen Fachtagung f├Ârdern SFH und UNHCR den Austausch zu aktuellen Herausforderungen der Schweizer Asylpolitik und -praxis und schaffen f├╝r die unterschiedlichen Akteure in diesem Bereich einen Ort der Begegnung.

Projekttag 'Flucht und Asyl'

F├╝r Jugendliche bietet die SFH ein erlebnisp├Ądagogisches Programm an. Der Projekttag 'Flucht und Asyl' leistet einen wichtigen Beitrag zur politischen Bildung, zur Rassismuspr├Ąvention und zur Integrationsf├Ârderung. In einem Simulationsspiel erfahren die Teilnehmenden beispielsweise hautnah, was Flucht bedeutet. Sie ├╝bernehmen die Rollen von Menschen, die ihre Heimat wegen eines B├╝rgerkrieges verlassen m├╝ssen. Auf der Flucht werden sie von Soldaten bedroht und von Schleppern ├╝ber die Grenze gebracht. Schliesslich finden sie Zuflucht in einem Fl├╝chtlingslager. Die anschliessende Auswertung bietet Raum f├╝r die Reflexion des Erlebten. Mit Pressebildern wird ein Bezug zur Realit├Ąt hergestellt.