Flüchtlingstage 2018

Land in Sicht – Hand reichen zur Aufnahme

Viele Flüchtlinge, die in der Schweiz Schutz suchen, durchlaufen eine lange Odyssee bis sie sich richtig aufgenommen fühlen. Ihre oft schwierigen Ankunftsgeschichten standen an den Flüchtlingstagen 2018 und besonders am nationalen Tag des Flüchtlings am Samstag, 16. Juni 2018 im Zentrum. Partnerorganisationen der Schweizerischen Flüchtlingshilfe SFH boten der Bevölkerung zusammen mit hunderten freiwilligen Helferinnen und Helfern an über 80 Anlässen die Möglichkeit, direkt mit geflüchteten Menschen in Kontakt zu treten. Die SFH war als Dachverband in Basel, Bern, Lausanne und Zürich präsent.

Videos zu Ankunftsgeschichten in der Schweiz

Frauen und Männer aus verschiedenen Herkunftsländern erzählen in Videos und Texten ihre Ankunfts- und Integrationsgeschichten. In eindrücklichen Testimonials lassen uns mehrere Schutzsuchende teilhaben an ihrem persönlichen Integrationsprozess, an Hoffnungen und Enttäuschungen und an dem Gefühl, jahrelang in einem Provisorium leben zu müssen. Zugleich haben sie aber auch viel Unterstützung erfahren, so wie Kanchana Chandran, Radiojournalistin aus Sri Lanka. «Immer wieder haben mir Schweizerinnen und Schweizer in entscheidenden Momenten weiter geholfen. Ohne sie hätte ich die berufliche und soziale Integration wohl kaum geschafft», sagt sie.

Taha Yaha: Sudan -> Bern

Taha Yahya hat den schrecklichen Völkermord in Darfur, im Westen Sudans überlebt. Der junge Sudanese verbrachte seine halbe Kind- und Jugendzeit in einem Flüchtlingslager im benachbarten Tschad. Die Zustände dort veranlassten ihn zur Flucht – und zu seinem Traumberuf. Im Sommer beginnt er eine Lehre als Fachmann Gesundheit.

Semhar Negash: Eritrea -> Bern

Semhar Negash ist aus Eritrea in die Schweiz geflüchtet und hat 2017 ihr Sozialanthropologiestudium an der Universität Bern mit einer Masterarbeit über minderjährige Asylsuchende abgeschlossen. Während des Studiums betreute sie viele minderjährige Eritreerinnen und Eritreer in ihren Unterkünften. Heute begleitet sie diese Jugendlichen auf ihrem Weg ins gesellschaftliche und berufliche Leben in der Schweiz.

Hojat Hameed: Afghanistan -> Grenchen (SO)

Vom Goldschmied-Assistenten im Iran zum Profimusiker mit Geigendiplom und Rockband in Afghanistan bis zum Uhrenmacher in Ausbildung in der Schweiz: Hojat Hameeds Integrationsprozess ist so vielseitig, anspruchsvoll und spannend wie sein privates und berufliches Leben.

Weitere eindrückliche Testimonials zu den Flüchtlingstagen 2018 finden Sie auf unserem YouTube Kanal.