Simulationsspiel Humania

«Humania» ist ein erlebnispädagogisches Angebot für Schülerinnen und Schüler von Berufsschulen und Gymnasien. Das Simulationsspiel wurde vom SFH-Bildungsteam entwickelt.

«Humania» ist ein erlebnispädagogisches Bildungsangebot zu den Themen Werte- und Identitätsbildung, welches sich an Schülerinnen und Schüler und junge Berufstätige richtet. Das Angebot ergänzt die Informations- und Sensibilisierungsarbeit im schulischen Lehrplan. Es ist eine abenteuerliche Reise mit dem Ziel, mehr über die eigene Identität zu erfahren.

Das bietet das Simulationsspiel «Humania»

Die Teilnehmenden sollen sich das folgende Szenario vorstellen: In einem neuen Land lässt sich eine Gemeinschaft nieder. Die Personen, welche die neue Gesellschaft namens «Humania» aufbauen, vertreten Werte aus drei verschiedenen Weltbildern. Das Weltbild oder Wertegefüge von «Humania» soll aus der Konfrontation und Kompromissfindung zwischen diesen unterschiedlichen Werten entstehen. Die Teilnehmenden sollen dazu beizutragen, dass das Weltbild ihrer Gruppe gewinnt und damit zur Basis für die neue Gesellschaft «Humania» wird.

Im Verlauf des Simulationsspiels entstehen verschiedene Gruppen. Die Teilnehmenden versuchen, von einzelnen Gruppen aufgenommen zu werden. Innerhalb der Gruppe wird über die verschiedenen Werte diskutiert mit dem Ziel, möglichst unterschiedliche Werte aus anderen Gruppen anzuwerben und in das eigene Weltbild zu integrieren zum Beispiel mittels Videobotschaften.

Auf spielerische Art werden die Teilnehmenden so mit den Themen Identitätsbildung, Diversität und Ausgrenzung konfrontiert. Im Prozess lernen sie, Kompromisse zwischen unterschiedlichen Wertevorstellungen zu finden. In der Auflösung des Spiels wird diejenige Gruppe zum Gewinner, die es geschafft hat, möglichst unterschiedliche Werte in das eigene Weltbild zu integrieren.

Pädagogische Ziele

Das übergeordnete Ziel ist es, Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Vorgänge der Werte- und Identitätsbildung nachvollziehbar zu machen, sowie Verständnis und Respekt für die Werte anderer zu entwickeln.

  • Persönliche Wertebildung, Selbstreflexion, Identitätsbildung
  • Identität und Zugehörigkeit zu Familie, Gruppen und nationaler Herkunft überdenken
  • Reflexion über universelle Werte, Kompromissfähigkeit entwickeln
  • Reflexion über Diversität ermöglichen
Methoden

Rollenspiele, Meinungsaustausch in Gruppen, Erstellen von Videobotschaften, interaktives Debriefing. Das Simulationsspiel bezieht den Einsatz von neuen Medien mit ein, weil diese bei der Meinungs- und Identitätsbildung heute eine wichtige Rolle spielen.

Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Mo Di Mi Do Fr Sa So