Glaubhaftmachen mit Schwerpunkt traumatisierte Asylsuchende

Diese Weiterbildung thematisiert, aufbauend auf dem bisher angebotenen Kurs zur Glaubhaftmachung, Schwierigkeiten, mit welchen Asylsuchende mit Traumatisierungen bei der Anhörung konfrontiert sein können.

Das Glaubhaftmachen der Flüchtlingseigenschaft ist ein zentrales und gleichzeitig eines der herausforderndsten Elemente bei der Prüfung von Asylgesuchen. Diese Weiterbildung thematisiert, aufbauend auf dem bisher angebotenen Kurs zur Glaubhaftmachung, Schwierigkeiten, mit welchen Asylsuchende mit Traumatisierungen bei der Anhörung konfrontiert sein können. Es wird aufgezeigt, wie die Schweizer Asylbehörden bei der Überprüfung der Glaubhaftigkeit vorgehen und wie eine Juristin der SFH die aktuelle Praxis beurteilt. Die Teilnehmenden erhalten einen Überblick über Handlungsstrategien für ihre Arbeit als HWV.

Ziele:

Die Teilnehmenden

  • Wissen, wie (fehlende) Glaubhaftigkeit zustande kommen kann.
  • Kennen Herausforderungen und Schwierigkeiten mit welchen traumatisierte Asylsuchende bei der Glaubhaftmachung konfrontiert sind.
  • Kennen die Praxis der Schweizer Asylbehörden bei der Beurteilung der Glaubhaftigkeit
  • Wissen, worauf sie als HWV achten müssen und entwickeln entsprechende Handlungsstrategien

Methoden:

Input SEM-Mitarbeiterin und Juristin SFH

Gruppendiskussion

Die Kursleitenden:

SEM-MitarbeiterIn

Juristin SFH

Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Mo Di Mi Do Fr Sa So